Pelletpreisrechner
Energieverbrauch in kWh/a eingeben:
kWh/a
Kosten pro Jahr:

0,00 €

Als Berechnungsbasis gilt der vom Deutschen Pelletinstitut (DEPI) ermittelte Verbraucherpreis für die Abnahme von 6t Holzpellets in DINplus bzw. ENplus A1-Qualität (inkl. Mwst. und sonstige Kosten), Bezugsgröße: Brennwert.

Ihren Jahresenergieverbrauch in kWh können Sie ganz einfach anhand Ihres jährlichen Öl- oder Gasverbrauches errechnen. 1 Liter Öl bzw. 1 m3 Gas entsprechen 10 kWh. Bei einem Heizölverbrauch von 3.000 Litern pro Jahr bzw. 3.000 m3 liegt der Jahresenergiebrauch bei 30.000 kWh.

Stand: 08.05.2014

Sie wollen Heizkosten sparen und trotzdem nicht frieren?

Sie wollen Ihr Geld nicht länger Spekulanten in den Rachen werfen?

Sie wollen nicht jede Krise mit Ihrer Heizkostenrechnung bezahlen?

Sie wollen einen Brennstoff, der niemals ausgeht?

Und warum heizen Sie dann immer noch mit Öl oder Gas?

Hören Sie auf, Ihr Geld zu verheizen!

Foto: Margot Kessler, pixelio

Fossile Brennstoffe werden in Zukunft knapp und damit teuer. Warten Sie deshalb nicht, bis die nächste Heizkosten-Abrechnung kommt. Sondern machen Sie sich jetzt unabhängig von Öl und Gas! Wechseln Sie auf den Brennstoff Holzpellets! - Unabhängig - Nachwachsend - Fairer Preis -

Heizen mit Öl und Gas wird zum Luxus

Deutschland, 9. Februar 2012: Fürs Heizen müssen Millionen Verbraucher erneut tiefer in die Tasche greifen. In dieser Woche ist der Heizölpreis auf Rekordhoch geklettert. Grund dafür, so sagt die Mineralölindustrie, sei die aktuelle Kältewelle und die damit verbundene stärkere Nachfrage. Aber der Heizölpreis steigt seit Jahren unaufhörlich, allein im vergangenen Jahr im Mittel um 20 Prozent.

Ähnlich turbulent ist die Entwicklung auch auf den Gasmärkten. In den vergangenen Monaten haben mehrere hundert Gasanbieter ihre Preise erhöht, im Schnitt um zehn Prozent, in Einzelfällen sogar um bis zu 30 Prozent.

Heizspiegel: So viel "verheizen" Sie wirklich

Wie viel Geld Verbraucher tatsächlich "verheizen", darüber gibt der aktuelle Heizspiegel, den die gemeinnützige co2online GmbH und der Deutsche Mieterbund jährlich veröffentlichen, Auskunft. Die Initiatoren warnen vor weiter steigenden Heizkosten in Deutschland. 

Weiter lesen...

Die größten Gaspreistreiber

Wer sind die größten Gaspreistreiber bundesweit? In der Spitze kommen Preiserhöhungen von 30 bis 50 Prozent auf die Verbraucher zu. Bei welchen Anbietern gibt es die höchsten Preisanstiege?